Namensregister 1774–1874

Seit der Gründung des Kirchenbuchamtes im Jahr 1935 existiert ein Namensregister für die Zeit ab 1774 bis zur Einführung der Standesämter 1875/76. In diesem »Zentral-« oder »Generalregister« wurden sämtliche Einträge zu Taufen, Trauungen und Begräbnissen aus den Gemeinden des damaligen Gesamtverbandes (heute »Stadtkirchenverband«) Hannover alphabetisch sortiert.

Wenngleich während der nationalsozialistischen Diktatur aus ideologischen Gründen erarbeitet, stellt das rund drei Millionen Vorgänge umfassende Register heute ein Auskunftsmittel zur niedersächsischen Personen- und Familiengeschichte von kaum zu überschätzendem Wert dar. Rund 8.000 Blätter findet man allein zum Namen »Meyer«.

Die im Generalregister notierten Trauungen werden derzeit in einer Datenbank erfasst und sollen Familienforschern mittelfristig für Vorrecherchen zur Verfügung gestellt werden. Lediglich die Namensregister der Garnisonkirche sind hier (noch) nicht enthalten.

Garnisonkirche
Die erste Garnisonkirche in Hannover wurde 1656 errichtet. Ein neues Kirchengebäude entstand 1896 und wurde 1959/60 abgebrochen. Postkarte von Karl F. Wunder (1849–1924). Scan vom Original: Bernd Schwabe, Hannover.