Zuschüsse

Aktuell gibt es zwei Stellen, die Zuschüsse für EDV-Beschaffungen anbieten:

Mit der Mitteilung G2/2020 hat die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers das Angebot einer vergünstigten Beschaffung von EDV-Hardware veröffentlicht. Der Einkauf kann einmalig mit bis zu 500,-€ bezuschusst werden. Das komplette Angebot finden Sie hier.

---

Der Stadtkirchenvorstand hat folgende Regelungen für Zuschüsse beschlossen:

  • Jeder Kirchengemeinde und übergemeindlicher Einrichtung stehen einmalig 2.100 € für Digitalisierungsvorhaben zur Verfügung. Angestellte des Stadtkirchenverbandes im Bereich Kirchenmusik sowie Pastorinnen und Pastoren im Springerdienst können jeweils 700 € erhalten.
  • Die Regelung gilt bis Ende Februar 2021.
  • Dieser Zuschuss kann beispielsweise verwendet werden
    • um Büroarbeitsplätze neu auszustatten (PC, Laptop, Drucker, Scanner, Software...)
    • um Equipment für die Live-Übertragung von Gottesdiensten zu beschaffen (Audio- und Video-Technik,...)
    • für EDV-Dienstleistungen oder -Beratung
    • um Netzwerke einzurichten
    • um Mitarbeitende zu schulen (beispielsweise aus dem Kurs-Angebot vom Benutzer-Service-Zentrum des Hauses Kirchlicher Dienste)
    • um ein E-Mail-Konto für die Domain evlka.de einzurichten
  • Die Einrichtung einer E-Mail-Adresse mit der Endung @evlka.de kostet bei der Comramo aktuell 47,48 €. Jede Kirchengemeinde und Einrichtung benötigt künftig mindestens eine solche E-Mail-Adresse. Vertrauliche Informationen dürfen nicht mehr an andere Adressen versendet werden.
  • Hardware und Service können Sie bei Lieferanten und Dienstleistern eigener Wahl beziehen; der Stadtkirchenverband empfiehlt jedoch weiterhin die bekannten Firmen AfB gGmbH und das Ingenieurbüro EBL. Dies hat folgende Gründe:
    • Die Verwendung von guten Gebrauchtgeräten, wie sie AfB anbietet, ist im Interesse einer nachhaltigen, ressourcenschonenden Beschaffung geboten und zudem wirtschaftlich sinnvoll. Die Firma AfB als gemeinnütziges Unternehmen ist wegen ihres integrativen Ansatzes dabei eine gute Wahl.
    • Durch eine Bündelung der Nachfrage nach EDV-Dienstleistungen auf den Anbieter IEBL werden die im Rahmenvertrag vereinbarten Staffelpreise wirksam, so dass insgesamt Geld eingespart wird.
    • Der Stadtkirchenverband erhält einen Überblick über die EDV-Situation in den Kirchengemeinden und Einrichtungen und kann auf dieser Basis weitere Entscheidungen treffen. So können z. B. durch die gemeinsame Beschaffung von Hard- und Software oder Dienstleistungen deutlich günstigere Preise erzielt werden gegenüber der individuellen Beschaffung.
  • Kirchengemeinden, die aufgrund Ihrer Größe mehrere Gemeindebüro-Standorte haben, können formlos eine zusätzliche Förderung beantragen. Darüber entscheidet der EDV-Ausschuss nach Rücksprache mit der Abteilung Haushalts- und Finanzwesen der Stadtkirchenkanzlei.

Um einen Zuschuss zu erhalten, verfahren Sie wie folgt:

  • Die Rechnung senden Sie bitte wie üblich angeordnet an die Stadtkirchenkanzlei, damit sie dort bezahlt wird.
  • Eine Kopie der Rechnung übermitteln Sie bitte an die Stabsstelle Gemeinde-EDV; von hier aus werden die Zuschussbuchungen an die Finanzbuchhaltung veranlasst