Familienforschung

Als Mikrofiche verfilmt sind sämtliche Kirchenbücher bis 1875. Foto: Clemens Buchwald

Familien- oder Ahnenforschung (Genealogie) bezeichnet landläufig die Suche nach Vorfahren, meist bezogen auf die eigene Familie. Kirchenbücher spielen hierbei eine wichtige Rolle. Ab dem 16. Jahrhundert wurden sie in Mitteleuropa nach und nach eingeführt und waren bis ins 19. Jahrhundert oft die einzige geschriebene Quelle zum Leben einer Person. In einem Kirchenbuch sind zunächst die Daten zu den kirchlichen Handlungen aufgeführt, insbesondere Taufen, Trauungen und Begräbnisse. Ob und in welchem Umfang darüber hinaus weitere Angaben mit genannt sind, etwa das Geburts- oder Sterbedatum einer Person, ihr Beruf, Herkunftsort oder besondere Begebenheiten, ist individuell verschieden.

Im Kirchenbuchamt in der Hildesheimer Straße werden die Kirchenbücher des Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverbandes Hannover verwaltet. Diese sowie sämtliche Kirchenbücher der Landeskirche Hannovers bis 1875 sind als »Mikrofiches« verfilmt, welche in unserer Lesestelle mit Hilfe von Lesegeräten durchgesehen werden können.

Mit der Einführung der Standesämter im damaligen Deutschen Reich zum 01. Januar 1876 (in Preußen und der damaligen Provinz Hannover bereits zum 01. Oktober 1874) ging die Beurkundung von Personenstands-Daten auf staatliche Stellen über. Auskünfte für die Zeit ab 1876 sind daher bei den jeweils zuständigen Standesämtern bzw. Stadtarchiven zu erfragen. In Hannover werden die älteren standesamtlichen Unterlagen beim Stadtarchiv verwaltet.
 

 

Wir sind für Sie da:

Kirchenbuchamt
Hildesheimer Str. 165/167
30173 Hannover
Germany

Montag – Donnerstag 8:30–15:30 Uhr
Mon – Thu 8:30 a.m. – 3:30 p.m.

Tel.: +49 511 98 78-555
Fax: +49 511 98 78-660

ACHTUNG

Im Kirchenbuchamt Hannover werden keine Kirchenbücher der ehemaligen deutschen Ostgebiete (Schlesien, Ostpreußen, Pommern etc.) geführt. Bitte wenden Sie sich an das Evangelische Zentralarchiv Berlin.
Vielen Dank.

Hannover ist nicht gleich Hannover!

In vielen Dokumenten, insbesondere in Auswanderer- und Passagierlisten des 19. und 20. Jahrhunderts ist bei Personen als Herkunft schlicht »Hannover« (englisch auch »Hanover«) angegeben. Hiermit ist oft nicht die Stadt, sondern das Land Hannover (1811–1866 selbstständiges Königreich, 1866–1946 preußische Provinz) gemeint. Weitere Indizien zur Identifikation der genauen Herkunft sind demnach zusätzlich heranzuziehen.