Buchungsanordnung

Nach § 40 der Haushaltsordnung für Körperschaften (KonfHOK) sind Anordnungen an die Stadtkirchenkasse zur Auszahlung oder Vereinnahmung von Geld schriftlich zu erteilen. In § 21 der Durchführungsbestimmungen zur KonfHOK (DBKonfHOK) ist aufgeführt, welche Angaben die Anordnungen enthalten müssen.

Basiert eine Zahlungsanordnung auf einer Rechnung (z.B. bei Handwerkerleistungen), sind viele der nach § 21 DBKonfHOK geforderten Angaben bereits enthalten. In diesem Fall reicht es aus, die Rechnung mit dem Anordnungsstempel zu versehen und von Hand die letzten Angaben auszufüllen.

Liegt kein Beleg vor oder sind nicht alle Angaben enthalten, erfolgt die Anordnung über das Formular Buchungsanordnung. Dieses kann per Hand oder direkt am Computer ausgefüllt werden. Das Ausfüllen am Computer sichert in jedem Fall die Lesbarkeit und kann daher Rückfragen ersparen.
In jedem Fall muss das Formular aber mit Originalunterschrift eingereicht werden.

Wer zur Unterzeichnung von Anordnung berechtigt ist, ist grundsätzlich in § 25 DBKonfHOK geregelt. Weitere Personen können über eine Vollmacht für Buchungsanordnungen zur Unterzeichnung berechtigt werden. Wichtig ist, dass die Berechtigungen der Stadtkirchenkasse bekannt sein.